Steyr T84

Los geht`s, man sieht endlich was.

Zuerst verpassen wir dem Anhänger eine Regelkonforme Zug-Öse. Diese Aktion lehrte mich dann auch, das Internet vermag vieles, ist jedoch oft keine wirkliche Lösung.

Obwohl es sich um eine Zugeinrichtung der Firma AL-KO handelt, war das jedoch ein Unterfangen welches einem schnell die Realität des Internet-Handels vor Augen führt.
Betreffende Zugöse war um den Preis von 179,- € zu bekommen, allerdings seitens eines Händlers der Firma der AL-KO mit folgendem Hinweis:
"Es muss dann auch die betreffende Zugstange ausgewechselt werden":
Da sagt der Laie, häääää? Warum?

Also auf zum Händler meines Vertrauens, das Technikcenter in Bad Mitterndorf. Kurze Rücksprache mit AL-KO, siehe da, kein Problem, 2 Tage später war das Objekt der Begierde da, und kostete.............120,- €
Nix Zugstange auswechseln, ich sage ja, Beratung und Bedienung mit Service beim Profi, hier Technikcenter Bad Mitterndorf.

Danke!

Weiter geht es mit dem Bau der Bodenwanne. Siebdruckplatten und Keilgezinkte Drei-Schicht Balken, mit Konstruktionskleber und Spax Schrauben zusammengefügt.
Da alle Teile (bis auf die Balken) vom Sägewerksbesitzer meines Vertrauens ;-) http://www.klangholz.at (danke, Richard) auf den Millimeter genau zugeschnitten wurden, ist das alles keine aufwendige Arbeit.

Zuerst einmal "probeliegen" der Einzelteile, passt auf den Millimeter genau

Vor dem Einbau könnte es Regen geben, also über Nacht abdecken.

Mit vereinten Kräften die fertige Bodenwanne in den Anhänger gesetzt

 


Der Anhänger braucht natürlich für die spätere "Bewohnung" 4 Kurbelstützen, diese werden komplett bis zur Bodenwanne durchgeschraubt, somit gibt sich infolge der 24 Verschraubungen auch schon eine gewisse Verbindung des ganzen mit dem Anhänger.

Einmal probe stehen auf eigenen Füßen

Sieh an, in der Waage

 
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
www.steyr-t84.club  •  8990 Bad Aussee/Gallhof  •  Steiermark
info@steyr-t84.club