Steyr T84

Ja spinnt der denn jetzt ganz?

Also mal ganz langsam und der Reihe nach.

Irgendwann dämmerte so langsam der Gedanke an einen Anhänger, der geschlossen, sich zum schlafen, also quasi wohnen, eignet. Sollte natürlich weder zu exklusiv noch zu ausgefallen sein, also etwa Hänger, geschlossen, Schlafsack, hineinkriechen, fertig. Also doch etwas mehr, richtiges Bett? Küche? Fenster……….ach ja, die Gedanken, Ideen, die fliegen immer weiter, denn bekanntlich sind Gedanken ja frei (und außerdem extrem wichtig, was wären wir ohne Phantasie, ohne Träume, ohne Gedanken, wie könnten wir etwas entwickeln und gestalten ohne dies alles).

Hundehütte auf Rädern? Ach geh, man wird doch älter (aber deswegen nicht alt), also doch ein richtiges zu Hause aus Rädern, mit dem Altersentsprechenden Komfort, passend zum Geldbeutel und letztendlich und doch an erster Stelle, passend zum Zugfahrzeug.

Wie schön dass es Internet gibt. Auf der Monatelangen Suche, alleine nach Bildern, Beschreibungen, Erfahrungen und Ratschlägen, war ich grade erschlagen von dem was sich da zusammenbraute. Hundehütte auf Rädern? Bauwagen? Blech-Holz? Runddach? 2achser? Komplett ausgebaut? Zirkuswagen? Villa auf Rädern?

Ach Gott, ne, dann verwerfe ich das lieber, das ist mir zu viel, und außerdem passt hinter einen kleinen Tracktor auch nur eine passende Wohnung.

Aber andererseits…….. mal schauen, was es da so alles gibt.

Schäferwagen:

Eine nette Idee, doch mittlerweile zu abgefahren, schon zu exklusiv, sollte ja auch Gummibereift, also 25 km/h Fahrgestell haben. Ist fast nicht zu finden, und wenn ja wird so etwas als Antiquität gehandelt, man kann sich die Preise vorstellen. Es gibt mittlerweile viele Firmen, alternativ oder als Nebenprodukt des, meistens, Holzverarbeitungshandwerks, die sich auf diese Art des "Wohnens", der urbanen Freizeit Aktivität, verschrieben haben. Ist ja auch so schön grün, gelle, nein nicht der Schäferwagen, der Gedanke und die Lebensart, auch wenn sie nur am Wochenende gelebt wird. Und aus diesem Gedanken wird dann heftig Kapital geschlagen. So ein Schäferwagen, na den gibt es komplett ausgebaut auch für hinter das Auto mit Schnellläufer Fahrwerk, wird dann angeboten neu für runde 15.000 Euro in der Miniminalen Variante. Tja, das ist also nicht das passend, schauen wir weiter

Zirkuswagen:

Unmöglich. Schwer zu bekommen, zu lang, zu schwer, zu teuer. Erledigt. Andererseits…..sieht natürlich schon fein aus, so ein Teil, und beschert schon mal als Gespann ein optisches Feingefühl. Aber erledigt, passt nicht zu einem 18er Steyr. Außerdem habe ich schon zu Hause genügend "Zirkus", als ich mit meiner Idee "Zu Hause auf Rädern" publik wurde.

Wohnwagen:

Wie bescheuert würde das denn aussehen? 

Forstwagen:

Schwer zu bekommen, habe auch nicht weiter diese Art verfolgt.

Bauwagen:

Ach ja, wie einfach. Bauwagen gibt es in Tausendfacher Ausführung, Länge, Breite, Höhe, Metall, Holz, und und und. Neu, gebraucht, komplett vergammelt, oder teilweise ausgebaut, schimmelig, Metallständer oder Holz, ach Gott was noch alles.

Achsen, selbst aufbauen:

2achser, 2achser mit Drehschemel, 1achser? Problem hier, die meisten Gestelle, die verkauft werden, sind natürlich aus Eigenproduktion, also hat auch niemand Erkenntnis über die Tragfähigkeit.

Und nicht zuletzt, Straßenverkehr. 10 km/h, 25 km/h, Schnellläufer, mit oder ohne Bremse, Zulassung, TÜV oder in Österreich Pickerl.

Nur eine der gefundenen Aussagen dazu:

NICHT ZUM VERKEHR ZUGELASSENE ANHÄNGER
Unabhängig davon, ob es sich um Anhänger mit Typenschein, Einzelgenehmigungs-Bescheid oder selbst angefertigte Anhänger handelt, dürfen solche Anhänger nur mit 10 km/h gefahren werden. Nur unter ganz besonderen Voraussetzungen ist auch eine Geschwindigkeit von 25 km/h erlaubt.

Eigentlich war mir wichtig dass der Anhänger auch versichert ist, klar, über das Zugfahrzeug, aber es sollte schon absolut Regelkonform (mit den Versicherungsbedingungen sein).

Ist und war nicht so einfach, denn er sollte

  • " optisch zum Steyr T84 passen
  • " bezahlbar sein
  • " passende Länge und Breite haben
  • " nicht schneller wie 25 km/ bewegt werden
  • "für den Straßenverkehr zugelassen sein
  • " mindestens 1.500 Kg tragfähig sein
  • " und auf jeden Fall Spielraum für die Entfaltung der 
      eigenen Vorstellungen haben

So bewegten sich meine Gedanken über die Wintermonate zwischen allen diesen Optionen und natürlich auch der Gedanke, wohin damit, also wo wird er nach der Fertigstellung stehen. Das er draußen stehen wird aller Voraussicht nach, keine Frage, aber dieses "draußen" ist dann das erste Auswahlkriterium, es muss haltbar sein, ob Metall oder Holz.

Jetzt werde ich in den nächsten Tagen einmal die Problematik des Stellplatzes klären, und dann sehen wir weiter.

Leider stehen brauchbare und passende Fahrgestelle/Achsen immer weit, weit weg, habe mich mal bei verschiedenen darauf spezialisierten Transportunternehmen kundig gemacht, die Kosten liegen zwischen 600,- € und 1.100,- €, natürlich exklusive Mehrwertsteuer. Na also ne, dann kauft man sich besser vor Ort einen neuen, anstatt einen gebrauchten transportieren zu lassen. Mal schauen, sind jetzt verschiedene Suchanfragen bei verschiedenen Plattformen Internet eingestellt auf die Region bezogen wegen Transport.

Tja, aber nach einigen Berechnungen wird ein Aufbau auf einem Fahrgestell zu schwer, wird's alles in allem rund 2 bis 2,3 Tonnen, definitiv zu schwer für einen Steyr T84.

Und dann fiel mir doch tatsächlich die Seite http://www.historische-landmaschinen-diedenbergen.de auf, und ich fand die optimale Lösung. Aussehen, Gewicht, Ausstattung, einfach perfekt. Ein Schäferwagen-Aufbau auf einem Pkw Anhänger, rund 3x2 Meter und bietet die Möglichkeit den Innenraum so zu gestalten, wie man es möchte. Der Vorteil, man kann den Aufbau leicht trennen vom Anhänger, und somit dient der Hänger zwei Zwecken, erstens als Fahrgestell für das "Zu Hause" und zweitens als reines, so wie vorgesehen, Transportfahrzeug, sowohl hinter einem Auto wie auch Tracktor. Und nicht zuletzt kann man das "Zu Hause" dann ja auch etwas schneller bewegen, weil es ein Pkw Anhänger ist. Keine Probleme mit Zulassung usw., es handelt sich um einen Anhänger mit Ladung, fertig. Und vielen Dank mal vorab an Siggi Schneider von http://www.historische-landmaschinen-diedenbergen.de für die ersten Hilfreichen Tipps zu meinem Projekt.


Die Würfel, die Entscheidung ist gefallen. Es wird ein Aufbau, Schäferwagen, auf einem Pkw Anhänger, wie dann das genaue aussehen wird steht noch in den Sternen. 

Der erste Schritt ist getan, sehen wir in die Zukunft. Beginnen werde ich im Mai, bis dahin ist Planungs- und Organisationszeit. 

 
www.steyr-t84.club  •  8990 Bad Aussee/Gallhof  •  Steiermark
info@steyr-t84.club